Wir werden oft gefragt...

Kann man bestimmen wohin der Ballon fährt bzw. landet? 
Da ein Heißluftballon immer mit dem Wind treibt, ist Steuern nicht möglich. Die Fahrtrichtung und Geschwindigkeit werden vom Wind bestimmt. Der Pilot steuert mittels Brenner nur in welcher Höhe der Ballon fährt. Da aber in verschiedenen Höhen der Wind häufig auch aus unterschiedlichen Richtungen weht, ist es möglich kleine Richtungsänderungen vorzunehmen.
 
Warum sehe ich Heißluftballone nur früh oder abends am Himmel ?
Dass meist früh morgens oder am späten Nachmittag gestartet wird hat eigentlich zwei Gründe: Zum einen ist ein Ballon anfällig gegen Thermik. Das heißt, durch zunehmende Sonneneinstrahlung  bilden sich auf der Erdoberfläche Warmluftblasen welche sich spontan und vorallem unsichtbar vom Boden lösen und nach oben steigen. Trifft eine solche Blase auf den Ballon, ist er nur noch schwer zu beherrschen. Da die Thermik, in Abhängigkeit von der Jahreszeit, erst ein paar Stunden nach Sonnenaufgang beginnt bzw. ein paar Stunden vor Sonnenuntergang endet, nutzen Ballonfahrer genau dieses thermikfreie Zeitfenster. Im Winter kann die Thermik auch ganz ausbleiben und man kann desswegen ganztags fahren. Weiterhin gelten Heißluftballons als Sichtflugobjekte. Das bedeutet, dass man darauf angewiesen ist, von anderen Luftraumbenutzern gesehen zu werden. Weiterhin muss der Pilot selbst mögliche Hindernisse ( wie z. B. Hochspannungsleitungen, Windräder, etc.) rechtzeitig erkennen. Bei Nebel, Dunkelheit oder Dämmerung ist das nicht möglich.
 
Warum sagt man ein Ballon "fährt" anstatt der Ballon "fliegt"? 
Der Begriff "Ballonfahren" hat einen historischen Hintergrund. Ballonfahren ist die älteste Form, mit der sich Menschen in die Luft erhoben. Die ersten Ballonpiloten waren Schifffahrtskapitäne, da sie zur damaligen Zeit so ziemlich die einzigen Menschen waren, die der Navigation mächtig waren. So wurden viele Begriffe aus der Seefahrt übernommen. Es gibt heute noch viele Begriffe , wie "Luftfahrt", "Luftfahrtbundesamt", etc. die so entstanden sind. Den Unterschied zwischen "Fliegen" und "Fahren" gibt es nur im deutschsprachigen Raum.
 
Muss ein Heißluftballon eigentlich zum TÜV ? 
Ja, ähnlich wie ein Auto muss auch ein Heißluftballon regelmäßig zur sog. Jahresprüfung, die, wie der Name schon sagt, jährlich stattfindet. Dort wird von Prüfern, welche vom Luftfahrtbundesamt zugelassen sind,  die gesamte Technik auf Ihre Funktionsfähigkeit und Sicherheit überprüft. Ohne eine gültige Jahresprüfung darf ein Ballon nicht in die Luft.
 
Kann ich bei einer Ballonverfolgung mal mithelfen? / Wie werde ich Mitglied? 
Wenn Sie interessiert sind oder Fragen haben und einen unserer Ballone sehen, sprechen Sie einfach die Verfolgercrew oder den Piloten (diesen aber erst nach der Landung) an. Sie können uns Ihre Fragen gerne auch über unser ►Kontaktformular  zusenden. Wir werden Sie Ihnen gerne beantworten.
►zurück  

Letzte Änderung: 2017-02-04