Wann und von wem wurde der Heißluftballon erfunden?


Der Heißluftballon wurde im Jahr 1783 in Frankreich erfunden. Die Brüder Michel Joseph und Etienne Jacques de Montgolfier arbeiteten in der Papierfabrik ihres Vaters. Sie beobachteten wie Papierfetzen im Rauch eines Feuers durch die Luft gewirbelt wurden. Sie dachten, dass der Rauch die Papierschnipsel nach oben schweben ließ – ein Irrtum, wie sich später herausstellte. Die Brüder experimentierten daraufhin mit Papier und Feuer und kamen dabei auf die Idee einen Ballon aus Papier mit Rauch zu füllen.

Am 04. Juni 1783 war es soweit. Sie versammelten alle Bürger auf dem Marktplatz ihres Heimatortes Annonay um ihre bahnbrechende Erfindung vorzuführen. Die Bewohner trauten ihren Augen nicht. Michel Joseph und Etienne Jacques de Montgolfier hielten einen riesigen Papierballon über ein großes Feuer das mit Stroh und Holz erzeugt wurde. Und plötzlich schwebte der Ballon wie von Geisterhand bewegt lautlos in den Himmel!  

Im September 1783 schickten sie die ersten Passagiere in einem kleinen Korb der unter dem Ballon befestigt war, auf die Reise.

Da sich damals noch niemand vorher in die Lüfte erhoben hatte und man deshalb nicht wusste ob es da oben am Himmel in der Luft gefährlich ist, waren die ersten Ballonfahrer ein Schaf, ein Hahn und eine Ente. Die Tiere kehrten gesund und munter zur Erde zurück.

Danach wurden die beiden Brüder mutiger und wollten nun Menschen in die Luft schweben lassen. Nur wenige Wochen später - am 21. November 1783 - fand in Paris vor angeblich 400.000 Zuschauern - darunter auch König Ludwig der XVI. - die erste bemannte Ballonfahrt der Geschichte statt. Síe dauerte ca. 25 Min. un der Ballon legte eine Strecke von etwa 8 Km zurück. Die Gebrüder Montgolfier sind somit die Erfinder des Heißluftballons. Deshalb werden Heißluftballone heute manchmal auch als Montgolfieren bezeichnet. 

Wie man heute weiß, war es damals nicht der Rauch, sondern die heisse Luft, die 1783 den Ballon nach oben schweben ließ. Auch heute noch funktionieren Heißluftballone nach exakt dem gleichen Prinzip. Mit dem Unterschied, dass heute das Feuer nicht mehr mit Stroh und Holz, sondern mit Gas gezündet wird.

►weiter
                                             

Letzte Änderung: 2017-02-04